Das Phantom der Oper, Gaston Leroux

9. Mai 2013

Der Inhalt:

Direktorenwechsel im Pariser Opernhaus. Die beiden zurücktretenden Direktoren Monsieur Debienne und Monsieur Poligny geben erleichtert ihren Beruf an Monsieur Richard und Monsieur Monchrmin ab. Doch bevor sie aus der Oper verschwinden, weihen die zwei ehemaligen Direktoren die Neuen in die Geheimnisse des Phantoms der Oper ein. Monatlich müssen 2000 Francs dem Phantom überbracht werden und Loge Nummer 5 muss für das Phantom frei gehalten werden. Richard und Moncharmin können nur darüber lachen und halten das ganze für einen Streich. Sie nehmen die Sache nicht ernst. Das wird ihnen aber bald schon zum Verhängnis. Denn ein Mann wird erhängt aufgefunden, ein riesiger Kronleuchter stürzt von der Decke und mitten in einer Aufführung verschwindet die junge Sängerin Christine Daaé spurlos.


Das Cover:

Über das Cover lässt sich nicht viel sagen, da es sehr schlicht ist. Neben den leuchtend weissen Buchstaben des Titels und des Namens des Autors sieht man eine ebenfalls weisse Maske, die Maske des Phantoms. Trotz der Schlichtheit ist das Cover gelungen, es wirkt meiner Meinung nach geheimnisvoll und gruselig.


Meine Meinung:

Eigentlich finde ich das Buch gut, aber nur eigentlich. Die Idee des Autors, die Geschichte des Phantoms der Oper, welches es anscheinend wirklich gegeben hat aufzuschreiben finde ich toll. Stellenweise war dieses Buch aber auch ziemlich ermüdend. Es gab ewig lange Beschreibungen von z. B. einem Zimmer und endlos lange Dialoge. Deshalb habe ich mal den ein oder anderen Absatz übersprungen, was natürlich nicht gerade ein positiver Punkt für das Buch ist. Ich habe eine ungekürzte Ausgabe gelesen, wahrscheinlich wäre ein gekürzte Ausgabe besser gewesen!


Meine Bewertung:

Also, wie gesagt: Es wurde mir zum Teil langweilig.

Deshalb bekommt "Das Phantom der Oper" von mir 3 von 5 Punkten.







 Emma ♥

Kommentare:

  1. Hallo Emma,
    das hört sich sehr spannend an!
    DANKE für diese Vorstellung,
    schade, dass es etwas langweilig war
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für deinen Lieben Kommentar (:
    Lg. Marleen (:

    AntwortenLöschen
  3. Hey Emma,
    ich hab dich getaggt, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)

    Liebe Grüße!
    http://meeintagebuch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch kenne ich nicht. Aber das Musical ist genial. Ich habe die CD immer wieder gehört (meist viel zu laut *hüstel). Gibt es nicht auch noch einen Film? Vielleicht sollten wir diesen mal noch anschauen ....
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt mehrere Film zum Phantom der Oper, aber der bekannteste ist wohl der mit Emmy Rossum und Gerald Butler aus dem Jahr 2004 :D

      Löschen
  5. Ich habe das Buch ja auch gerade gelesen, bzw. abgebrochen, weil es, wie du schon gesagt hast, einfach an manchen Stellen zu viel beschrieben wurde und dadurch sehr langweilig.
    Wahrscheinlich kommt es jetzt ein wenig komisch rüber, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Phantom jemals in dieser Form gegeben hat. Für mich ist Gaston Leroux in vielerlei Hinsicht ein guter Autor, der es für mich sehr gut vermarktet hat mit dem Phantom.
    In Deutsch mussten wir für unsere Prüfungen ein Buch lesen "Jakob der Lügner", da ist es wie beim Phantom. Der Erzähler (welches laut meiner Lehrerin nicht der Autor und auch nicht Jakob ist!) erzählt alles. Wie dies und jenes passiert ist, waser sich dabei gedacht hat etc.. und so kommt es mit beim Phantom der Oper auch vor :D

    AntwortenLöschen
  6. Gelesen habe ich dieses Buch noch nicht, aber im Musical war ich zwei Mal, im Theater einmal die Originalfassung gesehen und den Film habe ich auf DVD. Ich mag das unwahrscheinlich gerne, von daher musste auch die Musik her *gg*

    Liebe Inselgrüssle
    Nova

    AntwortenLöschen

 
"Emmas Lesewiese"by Emma | Design by Mara@Design