"Wer weiß, was morgen mit uns ist" von Ann Brashares {Rezension}

23. Juli 2015

Bildquelle: Amazon







Titel: Wer weiß, was morgen mit uns ist
Autorin: Ann Brashares
Seiten: 320 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum: September 2014
Verlag:
cbj

Reihe: -
Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …

Das Cover mit seinen warmen Farben hat mir von Anfang an gut gefallen und liess mich auf eine tolle Geschichte hoffen. 
Das Buch startet ein paar Jahre vor der Haupthandlung im Jahr 2010 mit einem äussert geheimnisvollen und für den Leser unverständlichen Kapitel. Darin hat Ethan eine mysteriöse Begegnung mit einem Mädchen, die ihm in den nächsten Jahren nicht mehr aus dem Kopf gehen will.
Darauf folgt es einen Zeitsprung, wir befinden uns im Jahr 2014. Prenna, ihrer Mutter und einigen anderen Menschen, im Buch "Die Gemeinschaft" gennant, ist es gelungen, der schrecklichen Zukunft zu entkommen und in die Vergangenheit zurückzureisen. In der Zukunft herrscht eine Pandemie, doch viel mehr erfährt man über Prennas früheres Leben nicht.
Die Zeitreise ist streng geheim und niemand aus der Gegenwart darf davon erfahren, weshalb sehr strenge Regeln gelten. Beispielsweise müssen sie die natürliche Abfolge der Zeit akzeptieren und dürfen auf keinen Fall eingreifen, um sie zu beeinflussen. Es ist ihnen verboten, sich von den normalen Ärzten untersuchen zu lassen, da ihr Immunsystem ein anderes ist. Die Gemeinschaft hat ihre eigenen Ärzte.
Doch die allerhärteste Regel: Es ist verboten, enge Berziehungen, sei das emotional oder physisch,  mit Menschen ausserhalb der Gemeinschaft einzugehen. 
Wir verpflichten uns zu Loyalität und Gehorsam gegenüber der Gemeinschaft, ihrem Überleben und ihrer Sicherheit, und akzeptieren ohne Fragen oder Diskussionen die Führerschaft durch unsere Anführer und Betreuer. - Seite 24
Prenna war für mich der einzige grosse Kritikpunkt am Buch. Sie war durchgehend am Nörgeln und Jammern und ist mir dadurch von Seite zu Seite unsympathischer geworden. Nicht gerade besser wurde meine Meinung zu Prenna durch die Tatsache, dass es in der Ich-Form geschrieben ist.
Ganz im Gegensatz zu Prenna hat mir der anderen Protagonist gefallen, Ethan. Er kam viel sympathischer rüber und ehrlich gesagt habe ich mich gefragt, was er von Prenna will... :D

Wenn Zeitreisen möglich wäre, würden wir überrant von Touristen aus der Zukunft. - Stephen Hawking

Die Handlung konnte mich sehr fesseln, es bliebt spannend und interessant. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Zeitreise mag. 
Ich bin ein grosser Fan davon, doch je länger ich darüber nachdenke, desto mehr habe ich das Gefühl, dass sich mein Hirn bei diesem Thema verknotet.

 ---

Kommentare:

  1. Tolle Rezension Emma! ♥ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber durch das Cover ist mein Blick schon oft daran hängen geblieben.. bis jetzt hatte ich noch keine Ahnung vom Inhalt weil ich den Klappentext nie gelesen hatte, aber die Geschichte finde ich wirklich super! *-*

    Love, Fruitie ♥

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension ist klasse. ♥
    Macht super neugierig auf das Buch. Seit ich pendle, lese ich wieder unheimlich viel und bin für jede Inspiration dankbar. :)

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen

 
"Emmas Lesewiese"by Emma | Design by Mara@Design