Kurzrezensionen

22. August 2015

---
Solitaire von Alice Oseman
Seiten: 368 Seiten
Verlag: dtv
Genre: Jugendroman
Preis: 16,95 (D)
Reihe: -
 Die Protagonistin Victoria, genannt Tori, beschreibt sich selbst als "Pessimistischer Teenie, der seine Freizeit hauptsächlich auf Tumblr und mit dem Laptop verbringt". Eines Tages wird an Toris Schule der Internetblog "Solitaire" ins Leben gerufen, der ihr geordnetet Leben völlig aus der Bahn wirft.

Besonders gefallen haben mir die Dialoge zwischen den Charakteren. Oft zum Schmunzeln wegen Toris schlagfertiger, distanzierter Art, manchmal aber auch sehr tiefsinnig. Die Geschichte ist klug geschrieben und hat mich nachdenklich gestimmt. Ausserdem bin ich ein grosser Fan der Handlung, die immer spannend und interessant geblieben ist. Mit Tori hat Oseman ausserdem eine Protagonistin erschaffen, mit der ich trotz allen Makeln gerne befreundet wäre. 
Immer noch, Tage nachdem ich es beendet habe, lässt mich die Geschichte nicht los. Ich kann euch das Buch wärmstens empfehlen, es hat das Potential um in eure Top 10 aufgenommen zu werden. 
 ---
Eve sieht es anders von J.J.Johnson
Seiten: 223 Seiten
Verlag: Knesebeck
Genre: Jugendroman
Preis: 16,95 (D)
Reihe: -
Eve, die 11 Jahre zu Hause unterrichtet wird, kommt zum 12. Schuljahr auf die Highschool ihrer Sadt. Doch dort ist nichts so glamourös und perfekt, wie sie es aus den Highschool-Filmen kennt. Aus Empörung wegen all den Ungerechtigkeiten, die an der Schule herrschen, startet sie einen Internetblog mit Forderungen an die Schule. Ungewollt mit riesigen Auswirkungen...

Mich hat das Buch positiv überrascht. Die Handlung war total fesselnd und wurde von Johnson sehr realitisch geschrieben. Man konnte wunderbar mit Eve mitfiebern und manchmal war ich selbst ganz aufgeregt. Eve ist sehr speziell. Sie hat ihren eigenen Kopf, sagt ihre Meinung und vertritt diese auch. Das alles ist ja durchaus positiv, aber ich habe mich während des Lesens gefragt, ob es manchmal nicht besser ist, seine Meinung für sich zu behalten. Manchmal kam mir Eve nämlich etwas aufdringlich vor. Auch alle anderen Charaktere waren sehr interessant und allesamt anders. 
Für alle Romantiker ist auch noch etwas dabei, ihr könnt also eigentlich nichts falsch machen mit diesem Buch!
---


Infinity Drake-Scarlattis Söhne von John McNally
Seiten: 448 Seiten
Verlag: Loewe
Genre: Jugendroman
Preis: 17,95 (D)
Reihe: Band eins


Als Inhaltsangabe lasse ich einfach mal diesen ziemlich gut gemachten Trailer sprechen:

Ich schreibe es am besten dirkt am Anfang: Ich das Buch schrecklich. Tatsächlich hat mir der Trailer besser gefallen als das komplette Buch.
Anfangs fand ich die Gescichte noch nicht doof, nur verwirrend, weil ich bei der Handlung nicht ganz mitgekommen bin. Doch je weiter die Handlung fortschritt, desto genervter wurde ich. Es gibt neben dem Protagonisten Finn noch ein paar andere wichtige Charaktere. Aber weder über Finn, noch über die anderen werden Details verraten, so dass ich bis zum Ende nicht genau wusste, wer wer ist. Ich kann euch dieses Buch leider nicht empfehlen, wüsste aber sehr gerne, ob ihr ähnlich empfunden habt wie ich. 
---

Kommentare:

  1. Infinity Drake hat mir leider auch nicht gefallen, dafür bin ich auf Solitaire nun umso mehr gespannt :)

    AntwortenLöschen
  2. Solitaire steht schon auf meiner WuLi für Weihnachten :) und offenbar ist es wirklich so gut wie es klingt.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen

 
"Emmas Lesewiese"by Emma | Design by Mara@Design